Machbarkeitsstudie für Müngersdorfer Stadion

 
Zu einem Spitzengespräch über die Ausbauwünsche des 1. FC Köln für das Müngersdorfer Stadion trafen sich heute Vertreter des 1. FC Köln, verschiedener Ratsfraktionen und Oberbürgermeisterin Henriette Reker auf Einladung des 1. FC Köln.
 
In einem intensiven Gedankenaustausch wurden die verschiedenen Aspekte der Weiterentwicklung des Spielbetriebes des 1. FC Köln diskutiert.
 
Auf Vorschlag von Oberbürgermeisterin Henriette Reker wurde vereinbart, dass die Kölner Sportstätten GmbH als Eigentümerin des Müngersdorfer Stadions in enger Abstimmung mit der Stadt Köln und dem 1. FC Köln eine Machbarkeitsstudie für einen möglichen Ausbau des Müngersdorfer Stadions in Auftrag geben wird. In dieser Machbarkeitsstudie sollen alle relevanten Faktoren, die mit einer Kapazitätserweiterung des Stadions verbunden sind, geprüft und bewertet werden. Dazu gehören alle baulichen, rechtlichen und insbesondere die immissionsschutzrechtlichen Belange. Die Auswirkungen auf die Umwelt, wie auch die verkehrlichen Konsequenzen sollen dargestellt und beurteilt werden. Zu dem Prüfkatalog gehören natürlich auch die Fragen des Anwohnerschutzes.
 
Oberbürgermeisterin Henriette Reker: „Für Köln ist es unerlässlich, dass alle Beteiligten gemeinsam und in enger Abstimmung über die Weiterentwicklung des Spitzensportes Fußball in dieser Stadt intensiv nachdenken – auch mit Blick auf mögliche internationale Ereignisse. Der 1. FC Köln gehört zweifelsohne zu den identitätsstiftenden Faktoren in dieser Stadt, für dessen sportliche Bilanz sich nicht nur die reinen Fußballfans interessieren. Die positiven Entwicklungen beim 1. FC Köln, die sowohl bei den Spitzenmannschaften als auch bei der Vereinsentwicklung zu sehen sind, sind ein guter Ansporn für die Zukunft.
 
Das Müngersdorfer Stadion ist ein beliebtes und geschätztes Fußballstadion mit Ambiente und Flair, das von den Fußballfans und auch von mir geschätzt wird. Deshalb sollten wir die Frage einer Kapazitätserweiterung an dieser Stelle seriös und detailliert prüfen lassen. Dazu soll die Machbarkeitsstudie dienen, die dann auch Entscheidungsgrundlagen liefert. Diese Machbarkeitsstudie wird kurzfristig in Auftrag gegeben und soll für diesen Standort realistische Möglichkeiten einer ausreichenden Kapazitätserweiterung aufzeigen. Der Standort Müngersdorfer Stadion hat auch international einen sehr guten Klang. Jetzt gilt es, alle Bedingungen und Auswirkungen zu untersuchen und auszuloten, was dort unter Abwägung aller Aspekte möglich ist. Alle Gesprächsteilnehmer des heutigen Gespräches sind sich ihrer Verantwortung bewusst, und ich bedanke mich ausdrücklich für die konstruktiven Beiträge.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben