Ruhebelästigung in Porz Urbach

Auf der Bürgerversammlung des Urbacher Bürgervereins vor einigen Wochen in der Aula des Stadtgymnasiums, bei der auch ich  zugegen war, wurde das Thema Sicherer Zugang zu den Hauseingängen in der Urbacher Ladenzeile diskutiert. Jetzt kann ich die betroffenen Bürger positiv bescheiden. In einem Gespräch zwischen mir und dem Geschäftsführer der Porzer Wohnbaugenossenschaft eG (GEWOG), Uwe Seibel, teilte Herr Seibel mir mit, dass an der Kaiserstraße in der Höhe von Eingang Haus Nr. 1, der Durchgang in Zukunft nur noch für die Mieter und deren Besucher möglich ist. Die GEWOG wird die Eingangstür inkl. Türklingel und Briefkästen nach vorne verlegen. Somit ist ein Aufenthalt für andere Personen nicht mehr möglich. Gerade diese Ecke war in der Vergangenheit auffällig geworden, da junge Menschen sich hier bis in der Nacht aufgehalten haben und Bewohner kaum zu ihrer Haustüre durchließen. Dieses Verhalten rief dann auch immer wieder die Polizei auf den Plan, die hier in der Vergangenheit häufig durchgreifen und für Ordnung sorgen musste. Auch von Drogendelikten war nicht selten die Rede. Jetzt hoffen alle Betroffenen, dass dieser Spuk innerhalb der nächsten 10 Wochen vorbei ist.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben